Sonntag, 10. März 2019

2019 trafen die Franzosen und die Deutschen Austauschschüler mit voller freude aufeinander. Die Französischen Schüler und Lehrer kamen halb 7 am Abend am Meißner Bahnhof gut an. Die Gastfamilien haben die Austauschschüler schon sehr gespannt erwartet. Nachdem Wir alles Organisatorisches geklärt hatten konnten die Paare denn ersten Abend zusammen genießen.

Montag, 11. März 2019

Am nächsten Morgen trafen Wir und um 8 Uhr in der Aula des BSZ Meißen, wir wurden von dem Schulleiter des BSZ Herr Salemon Herzlich Begrüßt. Anschließend haben Wir alle zusammen die große Schule besichtigt, von der Sporthalle zu der Metalwerkstatt bis zu denn einzelnen Fachkabinetten.

 

Nach der Besichtigung der Schule sind Wir gesammelt in das Meißner Rathaus gelaufen. Im Rathaus empfing uns der Bürgermeister mit offenen Armen. Danach wurde nochmal vor dem Rathaus posiert für ein kleines Foto mit dem Bürgermeister, nach dem Foto traten Wir alle wieder denn Rückweg zur Schule an denn dort wartete das leckere Mittagessen auf die Französischen Austauschschüler.

 

Nachdem alle gesättigt waren arbeitet Wir an unserem Projekt weiter, einige überarbeiteten nochmal deie Schachfiguren wärend die anderen Schiebebilder auf Tassen brachten oder das Schachbrett vorbereiteten. Um 4 Uhr wurde dann für denn ersten Tag Feierabend gemacht, nun konnte jeder mit seinem Franzosen die Freizeit genießen.

Dienstag, 12. März 2019

Am 3 Tag trafen Wir uns um 7 Uhr am Morgen und starteten 7:15 Uhr mit dem Bus nach Berlin. Nach guten 3 Stunden trafen wir dann in Berlin auf der Bernauerstraße ein. Danach ging es zur Berliner Mauer, dort erzählte Herr Schwarbauer und Herr Hoffmann uns was früher mit der Mauer zu bedueten hatte. Nach der Mauer sind Wir alle dann zur Reichstagkuppel gelaufen, da angekommen gab es eine kleine Verschnaufpasue. Anschließend ging es für uns dann Hoch in die kuppel. Die Franzosen waren sehr begeistert von der Glaskuppel und der wunderschönen aussieht denn man von da oben hatte. Danach gab es einen kleinen Snack, Curry Wurst mit Pommes. Nach dem Essen ging es dann zum Brandenburger Tor, da hieß es nochmal posieren und lachen für das Foto. Nach dem Foto ging es dann zum Holocaustdenkmal, dort ließen uns dann die Lehrer Vreilauf für 3 Stunden. 19 Uhr trafen Wir uns dann am berühmten Fernsehturm, von dort an starteten Wir unsere 3 Stündige Heimreise an. 22 Uhr trafen Wir wieder am BSZ Meißen ein.

Mittwoch, 13. März 2019

Voller Motivation und Freude was der Tag uns bringen würde starteten Wir um 8 Uhr früh mit der Arbeit am Projekt. Wir wurden in zwei Gruppen eingeteilt, die einen Zeichneten Ihre Schiebebilder fertig wärend die anderen schon fleißig Informationen zu Ihren Monument raussuchten.

 

Bevor aber nun das leckere Mittagessen genossen konnte musste natürlich erst aufgeräumt werden, jeder hat geholfen die Pinsel sauber zu machen, die Farben zurück zulegen, die mischpaletten sauber zu machen, das wasser weg zuschütten und natürlich die Tische sauber zu machen. Nach diesen Taten konnten Sie nun endlich das leckere Mittagsmahl zusisch nehmen.

 

Nach dem Mittag ging es für alle zum Bahnhof Meißen, von dort aus fuhren Wir alle nach Dresden. In Dresden angekommen gingen Wr als ersten in denn Zwinger, dort konnten die Französischen Schüler einen kleinen Vortrag von einem Deutschen Schüler anhören der Ihnen denn Zwinger näher erklärte,dann ging es weiter zur Semperoper. An der Semperoper hieß es dann wieder erstmal schnell Posen und lächeln, nach dem Foto wurde die Semperoper denn Französischen Schülern etwas näher erklärt von einer Deutschen Schülerin. Nach der semperoper hieß es auf auf zur Frauenkirche oder wie die Franzosen sagen würden La Notre Dame de Meißen. An der Frauenkirche erkläerte eine weitere Deutsche Schülerin denn Franzosen das Gebäude näher. um 4 Uhr wurden Wir dann in unseren Freien Nachmittag entlassen un konnten dennn rest des Tages selbst eintscheiden was Wir machten.

 

 

Donnerstag, 14. März 2019

Am Vorletzten Tag konnten die Französischen Schüler einen Einblick in das Deutsche Schulsystem bekommen, denn es Hieß Erste Stunde Unterricht. Nach denn 1,5 Stunden trafen Wir uns alle wieder in der Aula um das Projekt soweit Fertig zu stellen.

 

12 Uhr genossen die Französischen Schüler das essen der Cantine des BSZ Meißens. Nach dem Mittagessen ging es für alle in die Porzelanmanufaktur Meißen. In der Manufaktur ga es als erstes für uns einen Rundgang, wie das Porzelan seine Form und Farbe bekommt. Danach durften Wir Schüler auf Schatzsuche gehen was dann auch gut Belohnt wurde. Nach dem Rundgang und der Schatzsuche mussten Wir eigenständig zum Olympia Coswig kommen, wo Wir unseren Abend ausklingen lassten mit Bowling, Batmanton und squash.

Freitag, . März 2019

An unseren letzten Tag trafen Wir uns um 8 Uhr in der Aula des BSZ Meißen und die letzten Feinheiten zu klären. Nachdem Wir alles überarbeitet hatten habe Wir die Aula für die Presentation vorbereitet. Anschließend habe Wir Schülerschach gespielt mit uns Schüler als Schachfiguren. Natürlich hätten Wir paar Schüler kein ganzes Spiel führen können, da kamen uns die 13. Klassen zu Hilfe. Diese nahmen platz als paar Figuren und Spielleiter ein. Nachdem die Schwarze Manschaft dann gewonnen hatte haben Wir denn Raum wieder ordentlich hergerichtet und uns auf die Präsentation vorbereitet.

 

11 Uhr stateten Wir mit der Präsentation. Wir Schüler waren sehr erstaunt wie voll die Aula war. Die 12. KLassen, die 11. Klassen, einige Lehrer, der Schulleiter mit Vertreterin und der Bürgermeister sind gekommen. Wir Schüler stellten die Monumente vor die Wir in dem Zeitraum des Schüleraustausches erstellt hatten. Die Deutschen Schüler auf Französisch und die Französischen Schüler auf Deutsch. Nach der Präsentation gab es für alle ein Buffet denn jeder Schüler mit Austauschpartner hatten was mitgebracht. Nach dem Essen wurde alles noch fein säuberlich gereinigt und dann hieß es dennn Freien Nachmittag des letzten Tages genießen.

Samstag, 16. März 2019

Nun hieß es Abschied nehmen. Halb 11 Uhr traffen Wir uns alle ein letztes mal, denn nun hieß es Abschied nehmen es sollte wieder richtung Heimat gehen für die Franzosen. Es wurden alle herzlichst Verabschiedet, bei manchen sind sogar schon die Tränen geflossen denn keiner weiß ob es ein Wiedersehen geben wird. Nun hieß es auch ein letztes mal für die Kamera posen und ein schönes Abschidfoto machen.

 

Es ist allen nicht leicht gefallen Ihren Franzosen gehen zu lassen Wir konnten nur sagen wie Schön mit denn Franzosen und Sie sind uns alle ans Herz gewachsen, jeder auf seine eignet Art und Weiße